Von vornherein möchte es klar gesagt sein: Der Abschluss einer Unfall-Insassenversicherung ist nicht notwendig. Denn die meisten Risiken dieser Zusatzversicherung, die im Rahmen der Kfz Versicherung angeboten wird, werden bereits durch andere Versicherungsarten abgedeckt. Darauf weist auch unser Kfz Rechner hin: Eine gesonderte Insassenversicherung wird ausdrücklich nicht empfohlen. Da es jedoch durchaus Bereiche gibt, bei denen diese Versicherungsart greift, wird an dieser Stelle auf die Leistungen und den Geltungsbereich der Insassenversicherung näher eingegangen.

Das Ziel ist das Absichern des Risikos von Tod oder Invalidität von Fahrzeuginsassen. Dabei gibt es zwei verschiedene Arten der Insassenversicherung: beim Pauschalsystem werden alle Plätze im Fahrzeug versichert, beim Platzsystem können bestimmte Plätze versichert werden. Optional können Krankentagegeld und Krankenhaustagegeld gewählt werden.

Der Leistungsumfang der Insassenversicherung

Die Leistungen der Unfall-Insassenversicherung überschneiden sich größtenteils mit anderen Versicherungsarten, wie der Kfz Haftpflichtversicherung, der Krankenversicherung, gesetzlichen Rentenversicherung etc. Es gibt aber auch ein paar Risiken, deren Deckung ausschließlich der Insassenversicherung zuzuschreiben ist. Zu erwähnen sind an dieser Stelle Zusatzleistungen, die im europäischen Ausland bei einer Unterversicherung der Kfz Haftpflichtversicherung erbracht werden. Aber auch wenn ein Unfall durch einen Radfahrer oder Fußgänger verursacht wird, welcher keine private Haftpflichtversicherung besitzt und den Schaden nicht aus eigener Tasche begleichen kann. Gerade auch bei Unfällen mit Tieren greift die Insassenversicherung – unabhängig von der Schuldfrage des (berechtigten!) Fahrers.

Die Leistungen der Insassenversicherung umfasst die Geldleistung im Falle eines Todes oder einer Invalidität der Insassen. Bei Tod wird die vereinbarte Versicherungssumme ausbezahlt, ausgenommen bei Kindern unter 14 Jahren (max. 5000€). Bei Invalidität wird die Versicherungssumme prozentual ausgezahlt, gemessen am Grade der Individualität, ausgenommen an Personen, die 65 Jahre und älter sind.

Schadensmeldung der Insassenversicherung

Von großer Bedeutung für den Leistungsanspruch ist das rechtzeitige Melden des Unfalls an den Versicherer. So gilt bei einer Verletzung das unverzügliche Melden, um das Verfallen von späteren Ansprüchen zu vermeiden. Bei einem Todesfall ist die Insassenversicherung innerhalb von 48 Stunden zu benachrichtigen.